About Jenny

 

Pläne sind dazu da, um sie über den Haufen zu werfen! Ich nehme die Muse, wie sie kommt.

– Jenny

Ich wurde im September 1992 in Norddeutschland geboren und bin auch heute noch doJennifer 24.09.16 110brt zu Hause. Neben dem Schreiben bin ich hauptberuflich in einem Kindergarten tätig und liebe es, mit den Kindern neue Buchwelten zu erforschen. Meine Liebe zum Lesen fand ich erstmals in den Harry Potter Büchern und später in der Bis(s)-Reihe. Nachdem ich die Bücher von Jeanine Frost für mich entdeckte, war ich mir sicher, dass ich ebenfalls so eine tolle Welt erschaffen wollte und so nahm die Welt von Emma & Xaver erste Formen an. Zuvor versuchte ich mich in einigen FanFictions, die einen großen Zuspruch erhielten. Darunter war die „Schicksals-Trilogie“, die die Story von Twilight anders erzählte. Eine erneute Veröffentlichung mit eigenen Charakteren und einem eigenen Schauplatz ist immer mal wieder in Arbeit.

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit lesen, gucken von Serien und Filmen, meinen Freunden, schreiben und fotografieren. Zu meinen Lieblingsautoren gehören Jeanine Frost, Samantha Young, Jennifer L. Armentrout, Jamie McGuire, Michelle Raven und Maya Banks. Wobei Michelle Raven mein Vorbild für meine neue Romantic Thrill Serie „K28“ ist.

Viele fragen mich immer, wie alles angefangen hat. Wieso ich ausgerechnet schreiben tue. Was soll ich darauf nur immer Antworten? Ich meine, wieso betreibt ihr eure Hobbys? Ist es Spaß? Freude? Eigentlich ist es doch alles zusammen. Wirklich angefangen hat es damals im Mai 2010, als ich meinen Kumpel über eine flotte Idee berichtete, ihm davon pausenlos erzählte und ihm wahrscheinlich auch auf die Nerven ging. Damals, als Emma & Xaver nur eine fixe Idee waren, die man ja mal eben schnell aufschreibt und abharken kann. Wie dumm ich doch war! Jedenfalls hat er mir gesagt „schreib es auf!“ Tja, dann habe ich damit angefangen, habe bei Knuddels (das waren noch Zeiten!) immer wieder die Fortschritte in den öffentlichen Chats gepostet und positive Rückmeldungen bekommen. Dennoch habe ich bald gemerkt, dass es mit dem Aufschreiben gar nicht so einfach ist und es damit auch nicht getan ist. Die Charaktere brauchen eine Seele, eine Geschichte und müssen glaubwürdig sein. Jeder Charakter hat nicht nur eine Seite, sondern besteht aus hunderten Facetten und das alles darzustellen, ist gar nicht so einfach. Irgendwann habe ich dann nach einem halben Jahr das Manuskript beendet und für mich war die Geschichte damit eigentlich erledigt. Ha! Ich habe die Rechnung aber ohne Emma & Xaver gemacht, die sich immer wieder in meine gedankliche Oberfläche gedrängt und um Aufmerksamkeit gebettelt haben. So kam es, dass ich die Geschichte doch wieder herausgeholt und vollkommen neu geschrieben habe. Zwischenzeitlich habe ich mich auch an einer weiteren Twilight-FanFiction gesetzt, die auch heute trotz Unvervollständigung immer noch regelmäßig gelesen wird. Ehrlich Leute, mir tut es furchtbar leid, aber ich habe keine Lust mehr nur mit „geliehenen Charakteren“ zu arbeiten. Trotzdem bin ich euch unendlich dafür dankbar, dass ihr mir beigestanden habt! Jedenfalls ist durch diese FanFiction und auch das erneute Überarbeiten von Emma & Xaver mein Schreibstil besser geworden, wenn ich die erste Version (die ich immer noch habe! *g*) lese, dann bekomme ich das Grausen, kann aber auch sehen, wie weit ich mich in meinem Schreibstil entwickelt habe und darauf bin ich verdammt stolz. Im Laufe der Zeit haben sich noch eine Menge Ideen dazugesellt, die natürlich auch alle erzählt werden wollen. Im zweiten Teil von Emma & Xaver habe ich eine angefangene Kurzgeschichte mit eingebaut, deren Charakter nun ein Hauptcharakter in „das Schattenland“ ist.  So kann es manchmal auch laufen.

Neben der Geschichte von Emma & Xaver habe ich auch einen Ausflug in das Genre Romantic Thrill unternommen. Maurice & Johannas Geschichte bedeutet mir auch nach wie vor eine Menge. Ich kann nicht einmal sagen wieso, sie ist aus einem Fixpunkt entstanden und ist mir trotzdem so unter die Haut gegangen, dass ich sehr stolz auf dieses Buch bin.

 

So sieht aktuell meine kleine Schreibecke aus! Neben Spruchkarten zum Motivieren, habe ich auf dem Schreibtisch auch eine Pinnwand mit Fotos der Charaktere meines aktuellen Manuskripts, natürlich sind die Fotos nur so, wie ich mir meine Helden insgeheim vorstelle. An der Wand hängt ein Schriftstück, welches mir der Novumverlag zukommen ließ, eine Zusage zur Veröffentlichung meines ersten Manuskripts … damals war ich aber noch nicht so weit. Dennoch hängt es zur Motivation da! 🙂

Unbenannt

 

Jenny Emver – ein Pseudoym wird geboren

Jenny Emver ist natürlich nur ein Pseudonym. Jenny ist die Abwandlung von Jennifer und Emver besteht aus Emma und Xaver. Als für mich klar wurde, ich würde die Geschichte von Emma und Xaver irgendwann der Öffentlichkeit präsentieren, wollte ich ein Pseudonym. Also machte ich mich auf die Suche, wollte aber meinen Vornamen nicht besonders verändern. Einen Nachnamen zu finden, der einem gefällt und auch mit dem Vornamen passt, war gar nicht so einfach. Und irgendwann fiel mir auf, dass man Emma und Xaver miteinander verknüpfen konnte. So war mein Pseudonym geboren. Daher die Geschichte rund um Emma und Xaver meine erste ist, ist sie auch etwas ganz Besonderes für mich und so wurde sie auch ein wenig verewigt.

 

Interviews mit mir:

25. April 2017: https://buecherphilharmonie.com/2017/04/25/autoren-fragerunde/

16. Oktober 2017: http://www.shootingbooksandmore.at/articles/2017/10/Autoreninterview25_Jenny_Emver.php